Let it snow - mit wunderschönen Häkelflocken

 Schneeflocken - gar nicht so schwer, versprochen

Es hatte mich schon die ganze Zeit gereizt, Schneeflocken zu häkeln. Das Ergebnis war jedoch jedes Mal niederschmetternd. Irgendwann veröffentliche ich mal meine „Häkel-Unfälle“. Dann bin ich jedoch auf das Buch „Zauberhafte Schneeflocken 100 zarte Kristalle selbst gehäkelt" von Caitlin Sainio gestoßen. Und wie Ihr seht, es hat funktioniert! Ein paar kleine Tipps zum Präparieren der Flocken habe ich hier auf Lager






Die Meisterflocke fällt nicht vom Himmel


Das Buch ist klasse aufgebaut: Zuerst führt die Autorin durch Material und Zubehör, erklärt Anleitungen und stellt die Schneeflocken vor. Die Flocken selbst sind in drei Schwierigkeitsgrade eingeteilt, sodass ich mich sozusagen „warmstricken“ konnte. Die schönen Kristalle zu häkeln dauert gar nicht lange und schnell traute ich mir mehr zu. Keine Bange, wenn die Flocken zuerst etwas traurig aussehen und gar nicht so toll, wie in dem Buch. Das Geheimnis ist das Blocken, also das Spannen, das die Teile in die gewünschte Form bringt.

Dazu habe ich die Häkelteile in Wasser gelegt, dem ich ganz normale Wäschestärke zugefügt habe. Dann gut Wasser ausdrücken, die Häkelteile auf ein Handtuch legen und mit dem Handtuch einrollen, um das restliche Wasser schonend auszudrücken.


Blocken (Spannen)
Dann wird geblockt. Eine Hilfe ist ein Diagramm, an dem Ihr die Flocken symmetrisch ausrichten könnt (Foto). Mit Heftnadeln fixieren und trocknen lassen. Im Buch gibt es übrigens dazu eine gute Anleitung.

Ich habe dann einige Flocken mit handelsüblichen Textilverstärker bestrichen, um ihnen Festigkeit zu verleihen. Schließlich wollte ich sie an das Fenster hängen. Das Wahre ist es noch nicht, falls jemand eine bessere Möglichkeit kennt, bitte melden.


Und so sieht es am Fenster aus, wenn Ihr die Kristalle mit transparenten Klebepads anbringt. Jetzt kann Weihnachten kommen.

Merry X-mas!!!!

0 Kommentare: